Aktuelle Seite: StartAktivitätenaktuelle AktivitätenÜbungenBrand einer Stallung in Hörwalting - Gemeinschaftsübung

Brand einer Stallung in Hörwalting - Gemeinschaftsübung

20200915 192142Am Dienstagabend den 15. September 2020 fand eine Feuerwehr Gemeinschaftsübung in Hörwalting statt. In reduzierter Mann- und Fahrzeugstärke übten die Beteiligten aus den Feuerwehren der Gemeinden Chamerau und Blaibach die Zusammenarbeit im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche.
Als Übungsobjekt fungierte das Anwesen Schlamminger im Chamerauer Ortsteil Hörwalting mit einem angenommenen Brand in der Stallung, welches auf das direkt angrenzende Wohnhaus überzugreifen drohte.

Als zuständige Ortsfeuerwehr Staning lag die Einsatzleitung in den Händen von Kommandant Peter Lommer. Er wies im Übungsverlauf die ankommenden Einheiten in deren Einsatzauftrag entsprechend ein. So war es die Aufgabe der FF Staning, einen direkt am Brandobjekt befindlichen Unterflurhydranten für den Erstangriff in Betrieb zu nehmen und einen Löschangriff sowohl vom rückwärtigen als auch vom vorderen Teil des Wohngebäudes zur Stallung aufzubauen.

Die Feuerwehr Chamerau war ebenfalls in die Brandbekämpfung vom rückwärtigen Teil eingebunden. Sie nahmen dort einen Hydranten als Wasserversorgung in Betrieb und unterstützen die Kameraden von Staning bei der Abschirmung des Wohnhauses bzw. bei der Brandbekämpfung der Stallung. Im Verlauf der Übung sollte sich noch herausstellen, dass die Wasserversorgung mittels Hydranten nicht ausreichend ist.

Die weiterhin anrückenden Löschfahrzeuge aus Lederdorn, Blaibach und Bärndorf wurden ebenso vom Einsatzleiter eingewiesen. Während die FF Lederdorn zur direkten Brandbekämpfung an der Hofzufahrt im vorderen Teil des Anwesens postiert wurde und mittels Fahrzeugtank den Erstangriff startete, wurde die FF Bärndorf zum Aufbau einer unabhängigen Löschwasserversorgung an den Regen beordert. Mittels in Betrieb genommener Tragkraftspritze errichteten die Kameraden zusammen mit der FF Blaibach die etwa 200 Meter lange Förderleitung vom Regen zum Brandobjekt und speiste dort das Tanklöschfahrzeug der FF Lederdorn.
Für die einsetzende Dunkelheit wurde ebenso das Ausleuchten der Schlauchstrecke von der FF Blaibach mittels Notstromaggregat und die Verkehrsabsicherung errichtet.

Bei der Abschlussbesprechung ging Einsatzleiter Lommer nochmals auf die Aufgaben der einzelnen Feuerwehren ein und dankte auch der Familie Schlamminger für die Bereitschaft, ihr Anwesen für diese wichtige Übung zur Verfügung zu stellen. Denn genau dadurch hat sich wieder gezeigt, wie wichtig eine unabhängige Löschwasserversorgung aus den naheliegenden Regen in diesem Ortsteil sei. Die beiden in der Übung für die Wasserversorgung eingesetzten Hydranten hängen an einer Stichleitung, weshalb die parallele Nutzung beider Hydranten nicht möglich ist und im Einsatzfall beachtet werden muss.

Der zuständige Kreisbrandmeister Alex Beier und Chameraus Bürgermeister Stefan Baumgartner wohnten ebenfalls der Übung bei und erfreuten die Anwesenden mit Ihrem Grußwort. Da die Zeit der Einschränkung aufgrund Corona gerade auch die Feuerwehren noch lange beschäftigen wird, sei es dennoch unumgänglich, dass der Übungsbetrieb so gut es geht gewährleistet ist, um auch weiterhin getreu dem Motto der Aktionswoche „Helfen ist Trumpf" einsatzklar zu bleiben.

Bericht und Bilder vom WebTeam (HS)

IMG-20200915-WA0002IMG-20200915-WA0003IMG-20200915-WA0009IMG-20200915-WA001820200915 19251920200915 19234820200915 19244220200915 19194120200915 19215920200915 19223820200915 192300

Zum Seitenanfang