Aktuelle Seite: StartAktivitätenaktuelle AktivitätenSonstigesNeuer Kommandowagen für die Inspektion

Neuer Kommandowagen für die Inspektion

Neuer KommandowagenEin neuer Kommandowagen für den Inspektionsbereich Bad Kötzting – Subaru Forester geht in Dienst

Auf dem technischen neusten Stand ist der neue Kommandowagen des Inspektionsbereiches Bad Kötzting, der Ende Oktober vom Autohaus Gogeißl übergeben wurde. „Das Fahrzeug soll dazu helfen, für alle Schadensfälle gerüstet zu sein“, so Inhaber Josef Gogeißl an Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer bei der Schlüsselübergabe gerichtet.

„Es ist uns eine Freude, erneut ein Fahrzeug aufzubereiten und für den Feuerwehreinsatz auszustatten“, so Josef Gogeißl bei der Übergabe des nunmehr vierten Fahrzeuges der Marke Subaru aus seinem Autohaus an den Inspektionsbereich. Insbesondere sei sein Wunsch dazu, immer unfallfrei von den Einsätzen zurückzukommen. „Es ist keine Selbstverständlichkeit und eine besondere Art der Wertschätzung des Ehrenamtes“. so KBI Andreas Andreas Bergbauer. Dabei sei die Fahrzeugübergabe keine Eintagesfliege, sondern eine konstante Zusammenarbeit mit dem Autohaus in Steinbühl. „Es ist bereits das vierte Fahrzeug, das uns damit zur Verfügung gestellt wird“, so der Kreisbrandinspektor auf den Subaru Forester blickend. „In Summe eine ideale Kombination aus Sicherheit und Komfort, umweltbewusst unterstützt mit einem E-Motor, und das auch - wenn es mal sein muss - fernab der Straße“, blickte Andreas Bergbauer auf die technische Konfiguration des neuen Fahrzeuges.

Neuer KommandowagenDas Fahrzeug, das als Kommandofahrzeug konzipiert ist, ist auf dem technisch neuestes Stand und verfügt neben einem 150PS Benzinmotor auch über einen 16,7 PS starken Elektromotor, der unterstützend wirkt, wie Hans Seiderer und Werkstattmeister Michael Weitkamp bei der Übergabe erläuterten. Zudem verfügt der Allrad-PKW über eine ausgefeilte Funktechnik sowie alle sicherheitsrelevanten Details wie adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung, aktiver Spurhalteassistent mit Gefahrenerkennung oder auch Bergab-/Anfahrhilfe, Driver Monitoring System (Fahrer-Erkennungssystem) mit Fahrerprofilen sowie Aufmerksamkeits- und Müdigkeitswarner und eCall (Automatisches Notrufsystem) samt Notbremssystem mit Kollisionswarner hinten.

Mit der Fahrzeugübergabe im Beisein der drei Kreisbrandmeister Florian Heigl, Konrad Kellner und Alexander Beier verband Kreisbrandrat Michael Stahl auch den besonderen Dank an das Autohaus Gogeißl für dessen langjährige Unterstützung des Feuerlöschwesens. Das bezog Michael Stahl nicht nur auf die umgesetzte Idee der Bereitstellung des Kommandowagens, sondern auch auf die Freistellung von Aktiven für den Feuerwehrdienst. Mit einer Urkunde brachte dies Michael Stahl auch bildlich zum Ausdruck.

Bericht und Bilder von KBM Richard Richter

Zum Seitenanfang